Tigerschnecken

Nachdem die schnellen geflügelten Objekte von gestern recht unscharf geworden sind gibt es heute eine Tiergattung, die es nicht so sehr mit der Schnelligkeit hat:

Beim Thema Schnecken sind viele Menschen angeschleimt (= verärgert), da sie mit den Hinterlassenschaften im Garten konfrontiert werden – wenn sie denn etwas Hinterlassen. Gourmets oder jene, die sich dafür halten, nutzen oftmals die Gelegenheit, sich in Restaurants mit Schnecken den Appetit zu verderben (so sehe ich das jedenfalls). Daher bleiben die vielen Weinbergschnecken, die ich heuer im Garten habe, dort, wo sie meiner Meinung nach hingehören: in den Garten. Trotz ihrer Lust auf meine Zucchinis :-) . Oftmals werden die mühsam gehegten und gepflegten Pflänzchen schon vor dem Ausgewachsensein dem Erdboden gleich gemacht. So geht man eben – oder sollte – in aller Früh (zusätzlich manchmal auch am Abend/in der Nacht) auf die Suche nach diesen Tieren.
Und so traf ich kürzlich eine ausgewachsene Tigerschnecke (ca. 15 bis 20 cm lang). Die beiden kleineren (etwa 5 und 3 cm) will ich hier nicht unerwähnt lassen. Nachdem die Tigerschnecken ja ausgewiesene Nützlinge sind, habe ich mich darauf beschränkt, sie ins fotografische Licht zu setzen. So mögen meine geneigten Leserinnen und Leser (aber auch die Bilderbetrachterinnen und -betrachter) diese Veröffentlichung als eine Hommage an die nützlichen Schnecken betrachten.

 

Fledermaus

Fledermaus

Fledermaus

Es gibt Fotografen (sicherlich auch Fotografinnen) die mit spektakulären Aufnahmen von Fledermäusen reüssieren.
Wenn man sich die Aufnahmebedingungen bzw. die Beschreibungen dazu anschaut, ist das eine hochtechnische Angelegenheit, die mit Blitzanlagen, Lichtschranken und was weiß ich noch verbunden ist.
Was tut dann ein Hobbyfotograf, dem die Fledermäuse vor der Nase umherfliegen und der keine dieser Apparaturen sein eigen nennt? Es greift zur Kamera, stellt die höchste ISO-Zahl ein, die die Kamera zulässt (im Falle der Nikon D80 ist das allerdings nicht allzu viel [entsprechend 3200 – HI2]) und hofft auf einen Glückstreffer. Die Verschlusszeiten lagen bei bei einem Foto bei einer 1/80 und einmal bei einer 1/160 Sekunde. Viel zu wenig bei der Lichtsituation, um irgend etwas deutlich festzuhalten.
Also bin ich auf das Vertrauen und die Nachsicht meiner Blog-Folgerinnen und -Folger angewiesen, die mir diese Geschichte erstens abnehmen und zweitens die Qualität der Fotos nicht zu streng bewerten.
Es waren, soweit ich es sehen konnte, mindestens zwei Fledermäuse, die vor meinem Fenster ihre Runden zogen

Fledermaus

Fledermaus

 

Hauswurzblüten – frontal, zentral, total

Diese pflegeleichten und dankbaren Pflanzen könnten unterschiedlicher nicht sein.
Eine Vielzahl von verschiedenen Pflanzen (und in unterschiedlichen Gegenden auch ebenso unterschiedlich benannt) sind bekannt und beliebt.
Vor allem in Steingärten kann man sie in menschlichen Siedlungen antreffen.
Um diese Jahreszeit sind sie allerdings schon längst verblüht. Die Aufnahmen stammen aus dem heurigen „frühsommer“ (klein geschrieben, weil es wirklich nur ein kleiner Sommer war). :-)

Hauswurzblüte_nah

Hauswurzblüte frontal

Hauswurzblüte zentral

Hauswurzblüte zentral

Hauswurzblüten

Hauswurzblüten total

Erdsterne

Was stelle man sich darunter vor?
Es ist ein pilzartiges Gewächs. In Sternform. Kaum ein paar Tage nicht im Garten, entdecke ich unter eine Baum etwas Seltsames.
Sofort fotografisch dokumentiert und im Netz Ausschau gehalten. Suchwort: Sternförmiger Pilz.
Wikipedia meint dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Erdsterne
Schön langsam frage ich mich, was denn die Gartenvornutzer noch alles so offen sichtbar (mit der Zeit – oder auch versteckt) kultivierten.

Skulpturenpark Steiermark VII

Der Skulpturenpark  in Unterpremstätten bei Graz ist vor allem auch aus fotografischer Sicht einen Besuch wert. Die folgenden Aufnahmen mögen Lust auf den Besuch dieses Parks machen. Mit dem Öffnen der Galerie erscheinen auch die Künstlernamen bzw. die Werknamen.
Die Fotos wurden mit freundlicher Genehmigung durch das Universalmuseum Joanneum zur Veröffentlichung freigegeben, da die Skulpturen dem Urheberrecht unterliegen und die Exponate auf Privatgrund stehen, der allerdings ohne Eintritt öffentlich zugängig ist. http://www.museum-joanneum.at/de/skulpturenpark 

Fim – Feld- und Industriebahnmuseum in Freiland, NOe

Feld- und Industriebahnmseum in Freiland

Feld- und Industriebahnmseum in Freiland

Das Feld- und Industriebahnmuseum war nicht das Ziel, lag aber auf dem Weg zu meinem Ziel.
Die Bilder sollten als Schlüssellochfotografie gesehen werden, da das Museum leider geschlossen war und ich nur vom Straßenrand am Zaun zum Schuss kam. Besuchstage sind nur einmal im Monat. Der nächste würde der 28. September sein. So lange wollte ich nicht warten. Nach Vereinbarung wird auch geöffnet. Aber das sollte man rechtzeitig bekanntgeben.

 

Goldener Herbst

Grauer Herbst

Grauer Herbst

Goldener Herbst – schon eher

Goldener Herbst – schon eher

Auf den warte ich jetzt schon lange, nach diesem nicht vorhandenen Sommer. Regen, Kälte, Nebel …
Da bleibt wenigstens Zeit für die Fotografie. Aber bei dem schlechten Licht?
Da muss dann halt die EBV herhalten. Auch wenn ich es sonst nicht so sehr mit Photoshop & Co habe.
Heute (eigentlich gestern) war Zeit dafür. Schlechtwetter-Frustrations-Abbau könnte man das wohl auch nennen.

Grauer Herbst

Grauer Herbst

Goldener Herbst – schon eher

Goldener Herbst – schon eher

Ein angenehmes Wochenende wünsche ich allen Blog-Folgerinnen und -Folgern.
Hier in Österreich können wir leider nicht von einem schönen Wochenende ausgehen. Wettertechnisch zumindest.
Aber man kann sich ja ein schönes, angenehmes Wochenende selbst gestalten. Mit der Partnerin, mit dem Partner, mit den Kindern .. oder auch alleine.
Also warten wir auf die nächsten helleren Tage – ein Lichtblick sozusagen.

Grauer Herbst mit Licht(blick)

Grauer Herbst mit Licht(blick)

Stro(h)m aus Biomasse

Energieerzeugung aus Biomasse ist in der Steiermark eine Art der Energiegewinnung. Leider arbeiten die Anlagen selten kostendeckend, von einem Gewinn will ich in diesem Zusammenhang schon gar nicht reden. Eine Möglichkeit die Effizienz dieser Anlagen zu steigern habe ich kürzlich bei St. Ruprecht an der Raab entdeckt. Ohne Umweg scheint der Stro(h)m direkt in das Netz eingespeist zu werden. :-)

Die Riegersburg

Die Riegersburg in voller Ausdehnung, soweit es die Ansicht von nur einer Seite aus zulässt.

Riegersburg

Riegersburg

Skulpturenpark Steiermark VI

Der Skulpturenpark  in Unterpremstätten bei Graz ist vor allem auch aus fotografischer Sicht einen Besuch wert. Die folgenden Aufnahmen mögen Lust auf den Besuch dieses Parks machen. Mit dem Öffnen der Galerie erscheinen auch die Künstlernamen bzw. die Werknamen.
Die Fotos wurden mit freundlicher Genehmigung durch das Universalmuseum Joanneum zur Veröffentlichung freigegeben, da die Skulpturen dem Urheberrecht unterliegen und die Exponate auf Privatgrund stehen, der allerdings ohne Eintritt öffentlich zugängig ist. http://www.museum-joanneum.at/de/skulpturenpark
Am 9. September gibt es die Möglichkeit, den Skulpturenpark während des Vollmondes zu erkunden. Registrierung ist dazu erforderlich. Mehr unter: http://mome.at/2014/07/08/vollmond-im-skulpturenpark/ Also noch schnell anmelden, wer teilnehmen will.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 122 Followern an