Schwalbenschwanz (diesmal im eigenen Garten)

Ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft ich diesem prachtvollen Schmetterling hinterher hechelte. Was durchaus wörtlich zu verstehen ist. Im Nationalpark Neusiedlersee zum Beispiel, quer durch die Pampa, auf Bergen (zuletzt am Kulm/Puch bei Weiz und am Hohen Zetz). Immer wieder von neuem ein Anlauf, ihn schön vor die Linse(n) zu bekommen. Zweimal bei sehr starkem Wind, einmal bei einem recht flatterhaften Flugverhalten. Ein Schritt vor, zwei zurück – oder so ähnlich. Und jetzt das: mitten im eigenen Garten ein schönes Exemplar. Zwar herrschte recht starker Wind (vorm Gewitter), aber trotzdem habe ich ihn – wie auf den Fotos hoffentlich ersichtlich – recht ordentlich fotografieren können.

Kuhschellen mit Biene

Die aufgeblühten Kuhschellen werden auch fleißig von den Bienen besucht. So wie hier eingefangen (die Aufnahmen datieren vom März). Allerdings blühen nach wie vor einzelne Kuhschellen. Die meisten allerdings sind bereits verblüht bzw. warten auf entsprechenden Wind, damit die Samen das Fliegen lernen.

Steirisches Federgras (Stipa styriaca)

Manchmal geht man Wege und erfreut sich an dem, was die Natur hervorbringt. So wie dieses Gras, dessen Bezeichnung mir die längste Zeit unbekannt war und deshalb auch ein bescheidenes Dasein in meinem Bilderarchiv fristete. Doch jetzt gab es einen Artikel in der „Kleinen Zeitung“, in dem die gefährdeten Arten sowohl pflanzlicher wie auch tierischer Arten der Steiermark gelistet waren. Unter anderen war auch das „Steirische Federgras (Stipa styriaca)“ gelistet (das es nur in der Steiermark und Kärnten gibt). Da habe ich mich eben an die Aufnahmen erinnert, die mich schon damals faszinierten, aber die bisher einer Veröffentlichung widersetzten. Bis heute. Die Aufnahmen datieren vom September 2015. Die Bilder zeigen vermutlich schon den Samenstand.

 

Unser steirisches Wappentier – der Panther

Gesehen auf einer Brücke in Graz.

SteirPanther Bruecke_ms

 

Die Grill(en)-Saison ist eröffnet

… die Konzerte allabendlich begleiten mein (Nicht-gleich-Ein-)Schlafen noch längere Zeit. Trotzdem: Faszination üben diese Tiere schon aus. Jedes Mal aufs Neue, wenn man einem Auge-in-Auge gegenüberliegt. Diese wurde im Keltendorf am Kulm entdeckt und mit einer Panasonic Lumix DMC-FZ300 festgehalten. Meist lugen sie ja nur aus ihren Erdlöchern hervor und verschwinden blitzschnell, sobald sie auch nur eine leichte Erschütterung des Erdbodens wahrnehmen. Da heißt es dann geduldig sein – und warten.

Grille_WP

Kugelform erreicht – Zierlauch Purple Sensation

Das Ziel ist erreicht: Der Zierlauch (Purple Sensation) hat seine Kugelform erreicht.

Purple Sensation – Zierlauch-Makro

Ergänzend zu den bereits veröffentlichen Fotos nun noch eines, das sozusagen inmitten der Blüte entstanden ist.

Zierlauch_Makro

Kuhschellen im Regen

Leichter Nieselregen hat es mir erlaubt, die folgenden Aufnahmen von verblühten Kuhschellen zu machen. Dazu empfehle ich die Vollansicht zu nutzen (wenigstens bei den ersten zwei Aufnahmen).
Die Aufnahmen wurden zum Teil unterstützt durch einen Makro-Ringblitz (Sigma).

Frontal_vorne

Frontal_oben_einzeln

Frontal_vorne_paar

Rosskastanienblüten (mit Biene)

Nachdem viele Blüten der Rosskastanien vom Frost schwerstens geschädigt wurden habe ich doch noch einen Baum gefunden, der (geschützt) den größten Teil seiner Blüten erhalten hat.

Rosskastanienblüte2

Zierlauch – Purple Sensation

Er ist neu in meinem Garten und gerade dabei, seine „Fühler“ in die Sonne zu recken.
Bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis, wenn die Blüte ihre vollständige Kugelform erreicht hat.

Zierlauch Purple Sensation Zierlauch Purple Sensation2

 

Komma-Box

Was schenkt man einem Kind, dass durchwegs sehr gute Leistungen in der Schule erbringt – bis auf die Kommasetzung in Deutsch, die hartnäckigst (!) ignoriert wird.
Also: Das Beste wird sein, man schenkt ihm eine große Menge an Kommas, verpackt in ein großes Komma. Vielleicht findet sich dann hin und wieder doch ein Komma an strategisch wichtiger Stelle in den (deutschen) Sätzen – und stimmt die Professorin gnädig. Die Schachtel ist fertig, an den Kommas arbeite ich noch.

Pssst!

Streetart am Grazer Murufer.

Pssst

R(h)aps-Odie mit Reh

OK, ein bisschen schwer lesbar, der Titel. Manchmal geht halt die dichterische, wortspielende Ader mit mir durch.
Also einzeln: Ausgehend vom Raps übergehend zur Rhapsodie – und das ausgelöst durch ein Reh. Soweit ist alles klar?

Raps1

Himmelsfalter …

… hat seinen Namen wohl nicht zufällig erhalten.

Himmelsfalter01 Himmelsfalter05

 

Etwas frischen Schnee für heute …

… und morgen ist der „Zauber“ hoffentlich schon wieder Vergangenheit. Und die Veilchen sind mittlerweile unter der Schneedecke unsichtbar geworden.

Schnee im April 2016